Verfasserarchiv | Rainer Topitsch

Eine Nußecke ist eine Nußecke. Guildo Horn und die Dekonstruktion des Kultes

(Aktualisierte Fassung) Der Schlagersänger Guildo Horn hat sich selbst als mediales Kunstprodukt entworfen und dabei einen immensen Kult um seine eigene Person erzeugt. Als er Ende Februar 1998 mit dem Lied “Guildo hat Euch lieb” bei der deutschen Vorentscheidung für den Grand Prix d’Eurovision de la Chanson antrat, sorgte seine enthusiastische Anhängerschaft für seinen Sieg. […]

Das Fleisch wird Wort. Zur kulturellen Praxis der Körperbeschriftung.

Der vorliegende Artikel führt eine Diskussion weiter, die in den “Medienobservationen” von Julia Böllhoff mit “Geschichte, Geschichten – HERstory, HIStory” angeregt wurde. Was wird im Medienzeitalter aus dem Körper? Gegenwärtig ist in Kunst, Populär- und Alltagskultur eine Lust am “nicht-naturalistischen”, am gestylten und inszenierten, d.h. am anderen Körper zu beobachten. Die Rolle der Medien dabei […]

Adolf Wölfli als Mediensurfer

Adolf Wölfli (1864 -1930) gilt als einer der bekanntesten „schizophrenen“ Künstler. Sein Werk wurde daher vor allem unter Berücksichtigung seiner psychischen „Krankheit“ untersucht. Aber die aktuellen Diskussionen über moderne Mediennutzungsformen erlauben einen neuen Blick auf diesen Autor. Adolf Wölfli hat Medienangebote auf eine Weise genutzt, die heute allgemein verbreitet zu sein scheint. HTML Volltext im […]